Ausgelesen & Angelesen | April 2018

Wenn ich in den nächsten Monaten an den April 2018 zurückdenken werde, dann wird vermutlich mein Urlaub hervorstechen. Und weil die Zeit vor dem Urlaub sowohl zuhause, als auch in der Arbeit von Vorbereitungen für den Urlaub geprägt war, hat sich meine Lesezeit fast komplett in den Urlaub verschoben.

Hier folgt nun ausnahmsweise zeitnah meine Lesemonat April 2018. Ich habe drei Bücher ausgelesen von denen ich eins bereits im März begonnen hatte. Ein weiteres Buch, dass ich bereits im März angelesen hatte, wandert nun auch mit in den Mai.

Ausgelesen

Gefährliche Liebe – Haruki Murakami 

Inzwischen habe ich meinen ersten Murakami zu Ende gelesen und mir persönlich hat „Gefährliche Geliebte“ insgesamt schon sehr gut gefallen. Die Art und Weise wie die Geschichte erzählt ist, hat mir super gut gefallen und ich kann ein Stück weit sehr gut verstehen, warum so viele von euch die Bücher von Haruki Murakami so genial finden. Die Geschichte an sich fand ich allerdings insgesamt etwas zu schräg und ich hatte Probleme so richtig in die Geschehnisse einzutauchen bzw. mich darauf einzulassen.

Mein Fazit: Bestimmt nicht mein letzter Murakami, denn der Schreibstil hat mich, trotz meiner Schwierigkeiten mit der Handlung, absolut gefangen genommen.

Kennen Sie diesen Mann? – Carl Frode Tiller

Am Anfang steht eine Zeitungsanzeige. David hat sein Gedächtnis verloren und auf seinen Aufruf hin, melden sich drei Personen, die in der Vergangenheit verschieden intensive Beziehungen zu ihm hatten: ein alter Freund, sein Stiefvater und eine alte Freundin aus Schulzeiten.

Gerade aus psychologischer Sicht, fand ich das Buch sehr interessant. Es hat sich wirklich gut durchlesen lassen, allerdings hat es mich nicht nachhaltig beeindruckt, insbesondere deshalb nicht, weil ich mir gewünscht hätte tatsächlich etwas von David über seine eigene Situation zu erfahren und vielleicht auch wie er auf die Briefe reagiert.

Die Geschichte des Wassers – Maja Lunde

Diese Buch habe ich mehr als sehnsüchtig erwartet und ich habe fast Luftsprünge gemacht, als ich erfahren habe, dass Maja Lunde ein weiteres Buch zu so einem wichtigen Thema verfasst hat. Bereits vor dem Urlaub hatte ich angefangen darin zu lesen und habe es dann nach meiner Rückkehr nach Hause zu Ende gelesen.

Insgesamt hat es mir wirklich gut gefallen, blieb aber aus unterschiedlichen Gründen ein Stück hinter Die Geschichte der Bienen zurück. Trotz allem ein in meinen Augen lesenswertes Buch.

Angelesen

Dadurch, dass ich die letzten zwei Wochen unterwegs war, hatten es bei mir vor allem schwere Bücher im April nicht so einfach. Das Büro 1 – J.J. Voskuil wandert auch in die Lesevorhaben für den Mai, denn hier habe ich bislang nur ein Kapitel gelesen.

Licht und Zorn – Lauren Groff ist meine aktuelle Lektüre und gefällt mir bisher wirklich gut. Ich bin super gespannt wie sich die Handlung weiterentwickeln wird bzw. wie sich der zweite Abschnitt (Zorn) vom ersten Abschnitt (Licht) unterscheidet.

Angehört

Ich bin mir nach wie vor nicht ganz sicher wie ich mit Hörbüchern umgehen soll. Aktuell höre ich relativ viele Hörbücher insbesondere wenn ich im Auto unterwegs bin oder zum Einschlafen abends im Bett. Im April habe ich angefangen Unter Leuten – Juli Zeh zu hören. Super interessantes Porträt über ein Dorf und die Menschen darin.