Gelesen | Keins Erbe – Jeffrey Archer

Mit diesem Buch endet die Kain und Abel Saga von Jeffrey Archer. Die ersten beiden Teile drehen sich zentral um das Schicksal von Abel Rosnowski und William Lowel Kane. Nicht so der dritte und abschließende Teil. Wer also erwartet, nochmals detaillierte Einblicke in das Leben von Florentyna Kane zu erhalten, irrt.

Florentyna Kane, die Tochter des legendären Hotelmagnaten Abel Rosnovski, hat es in einer beispiellosen Karriere bis zum Weißen Haus geschafft. Sie ist die erste amerikanische Präsidentin und fest entschlossen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Doch das Schicksal hält schwere Prüfungen bereit. Durch puren Zufall erfährt das FBI von einem perfiden Mordanschlag auf Florentyna Kane. Fünf Personen wissen alle Details – eine Stunde später sind vier von ihnen tot. Nur der Agent Mark Andrews bleibt übrig. Er hat sieben Tage Zeit, das Attentat zu verhindern. Andrews kann sich niemandem anvertrauen … und die Frau, die er liebt, ist die Tochter des hauptverdächtigen Senators.

Ich hatte den dritten Teil der Saga sehnlichst erwartet und mir so einiges erhofft, doch was ich bekam war nicht die Fortsetzung, die ich erwartete. Ich begann mit einer Erwartungshaltung und musste diese schnell überdenken, denn Kains Erbe ist vielmehr ein politischer Thriller.

Nachdem ich also meine Erwartungshaltung über den Haufen geworfen hatte. Darin bin ich inzwischen schon ziemlich gut geworden, denn ich habe erkannt, dass es unfair einer Geschichte gegenüber ist, mich zu sehr von meinen Erwartungen bestimmen zu lassen. Öfter mal auf etwas neues einlassen; diesem Buch eine Chance geben.

Die Geschichte war super spannend und las sich wirklich schnell weg. Ich mochte die Dynamik der Geschichte und Jeffrey Archer ist und bleibt ein großartiger Geschichtenerzähler. Insgesamt wirklich toll und unterhaltsam. Dennoch setzte dieses Buch nicht annähernd die Faszination in mir frei, die die ersten beiden Teile der Saga in mir auslösten.

Zurück zu meinen Erwartungen. Ich hatte gehofft so viel mehr über Florentyna Kane – die erste weibliche Präsidentin der USA – zu erfahren. Und ja: man erfährt auch einiges über sie. Es gibt interessante Passagen, die einen kleinen Einblick gewähren.

Hast du die Kain und Abel Reihe gelesen? Wie hat sie dir gefallen? 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.