Gelesen | Licht und Zorn – Lauren Groff

Licht und Zorn – ein Bild einer Ehe. Ob ich ahnte was mich zwischen den Seiten dieses Buches erwarten würde? Nein. Auf gar keinen Fall ahnte ich auch nur Ansatzweise, wie mich die Ehe der beiden Protagonisten berühren sollte.

Manchmal gründet das Wunder einer idealen Ehe nicht in der Aufrichtigkeit, sondern im Verschweigen. Als Lotto und Mathilde heiraten, kennen sie sich erst wenige Wochen. Sie sind jung und schön und einander vollkommen verfallen. Ihr Glück ist förmlich mit Händen greifbar, und über die Jahre ist ihre Vertrautheit so tief, dass sie sich auch wortlos zu verstehen scheinen. Doch was wissen sie wirklich voneinander? Ahnt Lotto, welchen Zorn Mathilde hinter ihrem sanften Lächeln verbirgt? Und was geschieht, wenn sich eine einzige Annahme in ihrem Beziehungsgeflecht als Illusion herausstellt? Lauren Groff zeichnet das Bild einer Ehe, hinter deren Glanz sich schleichend etwas Dunkles offenbart.

Im ersten Teil schildert Lotto „Lancelot“ Satterwhite zunächst die Geschichte seines Lebens und dann die Geschichte seiner Ehe mit Mathilde. Ungeduldig wie ich bin, musst eich natürlich im Buch vorblättern, um herauszufinden ob der zweite Abschnitt des Buches „Zorn“ heißen wird und meine Gedanken konnten nicht aufhören sich um die Frage zu drehen, welche Person „Zorn“ sein würde, wenn Lotto das „Licht“ in dieser Geschichte ist. Lottos Version der Ereignisse ist genau das, denn Mathildes Geschichte ist eine ganz andere. Kannte Lotto Mathilde auch nur im Geringsten? Während ich Mathildes Schilderungen lese schleichen sich immer mehr Zweifel ein. Ich frage mich, ob das Leben, das Lotto gelebt hat eine Lüge war. Es gibt so vielen Puzzleteile, die sie ihm vorenthalten hat und die er niemals erfahren sollte.

Lauren Groff hat mit diesem Buch etwas beeindruckendes geschaffen. Beinahe alles wovon ich glaube ich hätte es verstanden und erfasst als Lotto es erzählte, bekommt einen neuen Anstrich, als Mathilde nach seinem Tod ihre eigene Geschichte dieser Eher erzählt. Überwältigt von der sprachlichen Wucht und ein Stück weit fassungslos ob dieser Wendung, bleibe ich nach der Lektüre zurück. Dennoch werde ich noch ein paar Tage brauchen bis sich meine Gefühle zum Gelesenen sortiert haben werden.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: